Roberto Cominati

RobertoCominati

Roberto Cominati
1969 in Neapel geboren, gewann er 1991 den Wettbewerb Alfredo Casella in Neapel und 1993 den Ersten Preis beim Internationalen Wettbewerb Ferruccio Busoni in Bozen; womit seine Karriere starte und was ihm die Gunst der Kritiker und der wichtigsten italienischen Konzertveranstalter einbrachte. Im Jahr 1999 wurde er beim Bruxelles Reine Elisabeth Wettbewerb vom Publikum der RTBF und TV5-Frankreich mit den Jacques Stehman Preis belohnt.

Seitdem gastiert Roberto Cominati in den renommiertesten Konzertsälen und bei bedeutenden Festivals: den Salzbuger Festspielen, Festival dei Due Mondi in Spoleto, Festival di Brescia e Bergamo, den Musikwochen von Stresa, im Teatro alla Scala in Mailand, Teatro Comunale in Bologna, Accademia Santa Cecilia in Rom, Teatro La Fenice in Venedig, Maggio Musicale Fiorentino, Teatro di San Carlo in Neapel, Lingotto in Turin, Kennedy Center in Washington DC, Gasteig in München, Konzerthaus Berlin, Staatsoper in Hamburg, Staatsoper in Dresden, Teatro Colón in Buenos Aires, Teatro Municipal in Sao Paulo, Sydney Opera House, Melbourne Concert Hall, Concertgebouw Amsterdam, Théâtre du Châtelet in Paris und Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel.

Er hat mit führenden europäischen Orchestern, sowie in Japan und Australien, unter der Leitung von bedeutenden Dirigenten konzertiert, darunter Sir Simon Rattle, Andrey Boreyko, Leon Fleisher, Daniel Harding, Eliahu Inbal, Yuri Ahronovitch, Michael Pletnev, David Robertson, Aleksandr Lazarev.

Im Januar 2015 gab er sein Debüt in der Concertgebouw Meesterpianisten Serie.